Wettanbieter mit Google Pay – Alles zu Sportwetten mit Google Pay

Vergleich » Ratgeber » Google Pay
Google Pay Logo klein

Für die Einzahlung bei Online-Buchmachern stehen Dir zahlreiche Zahlungsmethoden zur Verfügung. Auf Google Pay trifft das jedoch nicht zu, wenngleich es berechtigte Hoffnung gibt, dass sich das ändert. Ich verrate Dir in diesem Ratgeber, warum schon bald Wettanbieter mit Google Pay erwartet werden dürfen, erkläre alle wichtigen Details zum modernen Zahlungsdienst und zeige schonungslos dessen Stärken und Schwächen!

Gibt es Wettanbieter mit Google Pay?

Google Pay Bild mit Handy und Kartengerät

Aktuell wirst Du den innovativen und sicheren Zahlungsdienst Google Pay noch bei keinem Online Wettanbieter finden. Die Betonung liegt auf „noch“. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es in Deutschland den ersten Wettanbieter mit Google Pay gibt und Du mit Google Pay Sportwetten tätigen kannst.

Warum? Den Beweis liefern die aktuellen Entwicklungen. Diese zeigen eindeutig, dass sich Google auch in Deutschland mehr und mehr dem Online Glücksspiel öffnet. So sind seit dem 1. März 2021 Glücksspiel-Apps mit Echtgeld-Einsatz im offiziellen Android Play Store zugelassen.

Google hat seine einst strengen Richtlinien gelockert, allerdings kommen nur Anbieter von Sportwetten und Lotterien in den Genuss der neuen „googlelischen Gelassenheit“. Applikationen für Online Casinos und Fantasy Sports bleiben in Googles hauseigenen App Store weiterhin verboten.

Dennoch: Für jeden wett-affinen Android-Nutzer sind es tolle Nachrichten. Außerdem profitierst Du weiterhin von den strengen Maßnahmen, die Google an die Wettanbieter stellt, um Zutritt in den Play Store zu erhalten. Der Internet-Gigant verlangt zum einen den Nachweis einer gültigen Glücksspiellizenz.

Zum anderen wird jede Glücksspiel-App regelmäßig einem Prüfverfahren unterzogen. Es sind also garantiert nur vertrauenswürdige und seriöse Wettanbieter im Play Store gelistet.

Dass diese früher oder später Google Pay implementieren, liegt auf der Hand und ist die logische Konsequenz. Nicht umsonst sind bereits im Ausland vereinzelt Google Pay Sportwetten möglich, etwa bei bet365. Hinzu kommt: Apple ist mit seinem Zahlungsdienst Apple Pay bereits bei einigen Buchmachern vertreten. Seinem großen Rivalen will Google in Nichts nachstehen und wird daher im Sinne zufriedener Nutzer Wetten mit Google Pay realisieren.


Was ist Google Pay?

Beim im Juni 2018 in Deutschland eingeführten Google Pay handelt es sich um einen Bezahldienst des Google Mutterkonzerns Alphabet. Dieser ermöglicht das bequeme bargeld- und kontaktlose Bezahlen mittels Android-Smartphone (Tablet, Smartwatch) im Web, in Apps oder dem stationären Handel. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Händler Google Pay akzeptiert.

Falls Du künftig Google Pay für Sportwetten nutzen möchtest, braucht es folgende Dinge – weitere Informationen findest Du auf der offiziellen Webseite:

  • Ein kompatibles Android-Gerät wie Smartphone, auf dem mindestens die Android-Version 5.0 (Lollipopp) installiert ist.
  • Ein Google-Konto. Dein Benutzerkonto bei Google wird für die Authentifizierung verschiedener Onlinedienste benötigt.
  • Die Google Pay-App muss auf dem Android-Gerät installiert sein.
  • Eine Kreditkarte (z.B. VISA oder MasterCard), die mit dem Zahlungsdienst verknüpft wird und die von einer teilnehmenden Bank stammt. Du kannst bei Google Pay eine Vielzahl an Zahlungsmethoden hinterlegen. Neben Kreditkarten sind auch ein Bankkonto, Debit- oder Guthabenkarten sowie unterstützende Bezahlsysteme wie PayPal möglich.
  • Zudem ist eine Internetverbindung für die Nutzung des Mobile-Payment-Bezahlsystems unerlässlich.

Nach der erfolgreichen Einrichtung von Google Pay auf Deinem Mobil-Device, was sich kinderleicht und schnell bewerkstelligen lässt, kannst Du alle (Ein-)Zahlungen direkt über den Bezahldienst abwickeln.

Der Bezahlvorgang muss Deinerseits durch den Fingerabdrucksensor, Face-ID oder Pin bestätigt werden. Das garantiert ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Stationäre Einkäufe, beispielsweise im Supermarkt oder einer Tankstelle, müssen erst ab einer Summe von 25 Euro legitimiert werden. Der zu zahlende Betrag wird anschließend vom Konto, welches bei Google Pay hinterlegt und ausgewählt wurde, abgebucht.

Vor- und Nachteile von Google Pay

Auch wenn es noch keine Wettanbieter mit Google Pay gibt, solltest Du diese Zahlungsvariante definitiv in Betracht ziehen, wenn beim Buchmacher Deines Vertrauens Google Pay Sportwetten möglich sind.

Denn diese moderne Payment-Option bietet überzeugende Vorteile, die ich Dir im Folgenden kurz aufzeige.

  • Extrem sicher – Optimaler Schutz dank Sicherheitsfeatures wie Fingerabdruck oder Face ID sowie Verschlüsselung der Daten.
  • Sehr leichte und komfortable Handhabung – Durchführung und Autorisierung der Einzahlung sind schnell und intuitiv erledigt.
  • Schneller Geldtransfer – Einzahlungen werden in Echtzeit und ganz ohne Wartezeit gutgeschrieben.
  • Keine Gebühren – Es entstehen keinerlei Zusatzkosten durch die Nutzung von Google Pay.
  • Keine Weitergabe sensibler Daten – Details wie Kreditkartennummer werden nicht an Dritte weitergegeben und verbleiben einzig bei Google.
  • Auch offline nutzbar – Google Pay erfreut sich im stationären Handel einer guten, stetig steigenden Akzeptanz.

Gänzlich ohne Schwachstellen kommt Google Pay aber nicht daher. Falls Du planst, mit Google Pay Sportwetten zu bezahlen, sind ein paar wenige, aber nicht zu verachtende Nachteile zu berücksichtigen.

  • Noch nicht bei Wettanbietern verfügbar – Zwar ist mit der Implementierung von Google Pay zu rechnen, aber eine Verbreitung wie andere Zahlungsmethoden (z.B. Kreditkarten, E-Wallets) ist vorerst nicht in Sicht.
  • Keine Auszahlungen – Google Pay ist ausschließlich als Bezahldienst konzipiert
  • Keine Anonymität – Der Name des Buchmachers erscheint beim etwaigen Zahlungsverkehr auf dem Kontoauszug.
  • Daten werden gesammelt – Bei Google Pay Zahlungen sammelt Google einige Daten (z.B. Standort-Informationen, persönliche Infos, Betrag, Händlername, Händlerstandort etc.)
  • Wird nicht von allen Banken unterstützt – Es kann zu individuellen Einschränkungen kommen.

Google Pay Einzahlung

Wie die Einzahlung bei einem neuen Wettanbieter mit dem mobilen Zahldienst genau abläuft, kann zum aktuellen Zeitpunkt keiner mit 100-prozentiger Zuverlässigkeit wissen. Das ist dem Umstand geschuldet, dass Sportwetten mit Google Pay eben noch nicht angeboten werden.

Aber das Prozedere wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit genau wie bei allen anderen Zahlungsmethoden ablaufen. Hier lohnt insbesondere der Blick auf den Payment-Konkurrenten Apple Pay, dass technisch analog wie Google Pay funktioniert.

Logge Dich zunächst beim entsprechenden Wettanbieter mit Google Pay und steuere den Bankingbereich in Deinem Profil an. Hier wird der Menüpunkt „Einzahlung“ ausgewählt und Google Pay aus den verfügbaren Zahlungsmethoden festgelegt.

Im nächsten Schritt gibst Du den Betrag an, der auf das Wettkonto überwiesen werden soll. Nun musst Du die Einzahlung bestätigen. Wenn mehrere Kreditkarten oder Bezahlsysteme bei Google Pay hinterlegt sind, wählst Du jenes aus, von dem der Betrag abgebucht werden soll.

Zum Abschluss musst Du die Transaktion nur noch an Deinem Android-Mobilgerät per Fingerabdruck, Face ID oder Pin bestätigen. Der Einzahlungsbetrag wird dem Wettkonto sofort gutgeschrieben und Du kannst unmittelbar die nächste Wette platzieren. Das war’s und Du hast erfolgreich für Deine Google Pay Sportwetten eingezahlt.

Wichtig: Beachte, dass der registrierte Name des Wettkontos mit dem des Google Pay Kontos übereinstimmt! Andernfalls wird die Einzahlung beim Google Pay Wettanbieter nicht realisiert.

Google Pay Auszahlung

Kreditkarten mit weißem Fussball und Konfetti

Auszahlungen sind mit Google Pay leider nicht möglich! Das ist definitiv ein großes Manko der intuitiven und gefälligen Zahlungsmethode. Google Pay ist eine One-Way-Pay-Methode, die sich auf das Bezahlen bzw. Einzahlen beschränkt.

Aber keine Bange. Gewinne aus Google Pay Sportwetten kannst Du selbstverständlich trotz vorheriger Einzahlung mit diesem Dienst von Deinem Wettkonto abbuchen. Zwar ist es üblich und gesetzlich vorgeschrieben, dass Ein- und Auszahlungen bei einem Wettanbieter stets auf demselben Zahlungsweg erfolgen.

Ist das aber wie bei Google Pay technisch nicht möglich, wird einfach auf eine andere Methode umgestiegen. In der Regel zahlen die Wettanbieter dann per klassischer Banküberweisung aus.

So verhält es sich etwa auch bei der paysafecard, mit der ebenfalls nur Einzahlungen beim Buchmacher vorgenommen werden können. Elementar wichtig ist, dass beim Zahlungsverkehr mit dem Wettanbieter alle Bankkonten mit dem Namen des Inhabers des Wettkontos identisch sind.

Auszahlungen via Google Pay dürfen aber keinesfalls kategorisch ausgeschlossen werden. Hoffnung macht ausgerechnet der Konkurrent Apple Pay. Denn auch der iPhone-Herstellers hat seinen Dienst primär als Bezahlmethode entwickelt und nicht im Sinn gehabt, dass Nutzer darüber Geld empfangen.

Dennoch lassen sich bei ein paar sehr wenigen Wettanbietern Apple Pay Auszahlungen durchführen. Durchaus denkbar, dass das auch auf Google Pay zutrifft, das technisch sehr ähnlich wie Apple Pay funktioniert.

Aber solange es noch keine Google Pay Wettanbieter gibt, bleibt es ungewisse Zukunftsmusik.

Limits und Gebühren

Die Nutzung von Google Pay ist für Dich auf allen Ebenen völlig kostenlos. Die App kann gratis im Google Play Store heruntergeladen werden und das Hinzufügen verschiedener Zahlungsmethoden zu deinem Google Pay Konto ist natürlich ebenfalls gänzlich kostenlos.

Auch bei sämtlichen Zahlungen mit G Pay musst Du keine zusätzlichen und versteckten Gebühren fürchten. Wetteinzahlung machen da keine Ausnahme und sind ebenfalls gebührenfrei. Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass bei Kreditkartenzahlungen über Google Pay Gebühren anfallen können. Deren Höhe hängt vom jeweiligen Kreditkartenanbieter ab.

Dennoch: Was die Gebühren betrifft, schneidet Google Pay im Vergleich zu einigen anderen Zahlungsdienstleistern wie den E-Wallets von PayPal, Skrill oder Neteller besser und kundenfreundlicher ab.

Bei den Limits für Google Pay Sportwetten kann derzeit noch keine verlässliche Aussage getätigt werden. Zumal die Buchmacher die untere und obere Grenze für die verschiedenen Zahlungsmethoden individuell festlegen und es somit zu unterschiedlichen Limits kommen kann.

Der Mindesteinzahlungsbetrag für Wetten mit Google Pay darf aber im branchenüblichen Bereich von 5 bis 10 Euro erwartet werden. Als oberes Limit für die Einzahlung bei einem Google Pay Wettanbieter sind derweil vierstellige Beträge denkbar – zumindest bei einem Wettanbieter ohne deutsche Lizenz. Bei Buchmachern mit deutscher Lizenz beläuft sich der maximale Einzahlungsbetrag pro Monat aber ohnehin auf 1.000 Euro. Dieses Limit schreiben die neuen Regelungen im vieldiskutierten Glücksspielvertrag vor.


Beste Google Pay Alternativen

Fussball mit Handy und Trustly Logo

Google Pay hat zweifelsohne das Potenzial, eine der besten Sportwetten Zahlungsmöglichkeiten zu werden. Da derzeit aber noch auf Wetten mit Google Pay verzichtet werden muss, müssen andere Bezahldienste her. Doch welche sind die besten Google Pay Alternativen?

Für Nutzer von Apple-Geräten ist natürlich Apple Pay empfehlenswert. Quasi das Google Pay-Gegenstück für alle iOS-Geräte, wenngleich Apple Pay Wettanbieter noch vergleichsweise rar gesät sind. Ansonsten muss Trustly als sehr gute Alternative aufgeführt werden.

Der schwedische Online-Bezahldienst ist bei den Bookies immer häufiger anzutreffen und zeichnet sich durch sehr schnelle, sichere und einfache Transaktionen aus. Trustly kann dabei auch für die Auszahlung von Wettgewinnen genutzt werden und punktet ferner durch die Gebührenfreiheit!

Mit Giropay, Zimpler und der Sofortüberweisung von Klarna gibt es ähnlich wie Google Pay noch weitere Spezialisten für mobile Zahlungen per Smartphone. Wobei lediglich mit Zimpler Zahlungen in beide Richtungen beim Buchmacher möglich sind.

Selbstverständlich kann ich Dir auch PayPal nur wärmsten ans Herz legen. Der Online-Zahlungsanbieter ist der absolute Platzhirsch unter den E-Wallet-Angebote und erfreut sich großer Wertschätzung. PayPal-ähnlich sind die digitalen Geldbörsen von Skrill, Neteller und das aufstrebende Jeton.

Hier noch einmal die besten Google Pay Alternativen in der Übersicht:


FAQs zu Google Pay Sportwetten

Falls Du noch Fragen zu einem Wettanbieter mit Google Pay hast, empfehle ich Dir einen Blick auf die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Gibt es Wettanbieter mit Google Pay?

Nein, aktuell wird die Zahlungsmethode von keinem Buchmacher unterstützt.

Wird es künftig Buchmacher für Wetten mit Google Pay geben?

Davon ist auszugehen, da sich Google mehr und mehr dem Glücksspielmarkt öffnet. Schließlich sind seit März 2021 Sportwetten Apps im Android Play Store zugelassen, der nächste zu erwartende Schritt ist die Implementierung von Google Pay bei den Wettanbietern.

Fallen Gebühren bei Google Pay Zahlungen an?

Nein, sämtliche Zahlungen sind für Verbraucher kostenlos und es fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Was ist die beste Google Pay Alternative für Sportwetten?

Der mobile Zahldienst Trustly ist sehr empfehlenswert und ermöglicht sowohl Ein- als auch Auszahlungen. Weitere sinnvolle Alternative sind PayPal und Bitcoin Wettanbieter.

Können Auszahlungen per Google Pay vorgenommen werden?

Nein! Die Zahlungsmethode ist auf das Bezahlen bzw. für Einzahlungen konzipiert. Dennoch kann nicht kategorisch ausgeschlossen werden, dass in Zukunft Google Pay Auszahlungen möglich sind.


Mein Fazit

Zwar bietet Google Pay im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden kein Alleinstellungsmerkmal, weiß aber dennoch als schnelles, sicheres und bequeme System für mobile Zahlungen sehr zu gefallen. Darüber hinaus ist die Nutzung für Dich vollkommen kostenlos, auch zusätzliche Gebühren fallen nicht an.

Unverständlich für mich ist jedoch, warum sich Google bislang dagegen sträubt, seinen Zahlungsdienst für Sportwetten-Fans zur Verfügung zu stellen! Denn auch unter den deutschen Wettfreunden gibt es Millionen aktiver Android-Nutzer geben, die garantiert ihre Sportwetten mit Google Pay bezahlen würden. Mit dieser großen Nutzerbasis hätte Google wohl leichtes Spiel, sich trotz der Vielzahl an starken alternativen Payment-Angeboten schnell als Zahlungsmethode bei Buchmachern zu etablieren.

Umso positiver ist es, dass Google seine einst so strikt-ablehnende Politik gegenüber dem Glücksspiel gelockert hat und zumindest Sportwetten Apps im Play Store mittlerweile gestattet. Der erste Schritt Richtung Google Pay Sportwetten ist damit getan. Denn ich habe keine Zweifel, dass schon in absehbarer Zeit die ersten Wettanbieter mit Google Pay auftauchen. Bis es soweit ist, kannst Du getrost auf gute Alternativen wie Trustly, PayPal und Co. für den Zahlungsverkehr mit dem Bookie zurückgreifen.